Dank Pioniergeist blüht das Diamalt-Gelände wieder auf – „Pilsingers Sprechstunde“

Dank Pioniergeist blüht das Diamalt-Gelände wieder auf – „Pilsingers Sprechstunde“

Dank Pioniergeist blüht das Diamalt-Gelände wieder auf – „Pilsingers Sprechstunde“

Bei „Pilsingers Sprechstunde“ bin ich seit Januar 2017 unterwegs bei Institutionen, Einrichtungen, Vereinen, Firmen und natürlich Menschen. Insgesamt 40 „Sprechstunden“ habe ich im Laufe meiner Wahlbewerbung bisher durchgeführt. Soziale Einrichtungen hatten dabei einen hohen Stellenwert, auch das Ehrenamt spielte eine große Rolle und immer wieder die Frage: Wie entwickeln wir München weiter?

Ein besonders schönes Beispiel für eine gelungene Weiterentwicklung habe ich in der letzten Wahlkampfwoche in Allach besichtigt: Das denkmalgeschützte „Maschinen- und Kesselhaus“ im Diamalt-Gelände. Früher wurden hier Malzprodukte, Pralinen, Bonbons, Backhilfsmittel und Suppenwürze hergestellt und das Kesselhaus war Teil der unternehmensinternen Strom- und Dampferzeugung. Jetzt dient das Maschinen- und Kesselhaus als Büro- und Produktionsgebäude der besonderen Art mit einem besonders interessanten und stilvollen Ambiente, geeignet auch als Ausstellungs- oder Filmlocation. Durch das Industriedenkmal geführt hat mich Dr. Matthias Mertmann, dem die Sanierung und Weiterentwicklung dieses Juwels der Industriearchitektur zu verdanken ist.

Es ist eine beeindruckende Atmosphäre im 2014 neu eingeweihten Kesselhaus, wie es sie nur in historischen Gebäuden gibt. Bei der aufwändigen Sanierung wurde viel Wert darauf gelegt, den Geist des in den Jahren 1915/16 erbauten Gebäuden zu erhalten. Die renovierten Bauteile gehen mit den historischen eine Symbiose ein. Auf zahlreiche Details wurde geachtet, zum Beispiel die Restaurierung des alten Instrumentenschranks – ein Gruß aus vergangenen Tagen, des seit den 1980ern nicht mehr industriell genutzten Gebäudes – so etwas trägt zum Flair bei. Dem Pioniergeist von Matthias Mertmann ist es zu verdanken, dass hier das Diamalt-Gelände einen großartige Fixpunkt erhalten hat, der in die Zukunft weist.

Es ist gut, dass sichergestellt wurde, dass das historische Gebäude des Kesselhaus in der Mitte des Diamalt-Geländes auch nach von außen über Sichtachsen sichtbar sein wird und das beherrschende Element ist. Die nun beschlossene Bebauung wird dazu führen, dass das Diamalt-Gelände weiter umfassend aufblüht und zu einem neuen Lebensraum im Münchner Westen wird. Dabei ist sicherzustellen, dass das neue Wohnquartier aber auch infrastrukturell ordentlich in Allach eigepasst wird.

 

Close