Mit Bürgerinitiative „S4-Ausbau jetzt“ getroffen

Mit Bürgerinitiative „S4-Ausbau jetzt“ getroffen

Mit Bürgerinitiative „S4-Ausbau jetzt“ getroffen

Eine enge Zusammenarbeit mit den Münchner Nachbarlandkreisen soll eine Selbstverständlich sein – damit kann man nicht früh genug beginnen. Eng zusammenarbeiten möchte ich auch mit den Kollegen im Bundeswahlkreis Fürstenfeldbruck, insbesondere mit meiner Nachbarin als CSU-Direktkandidatin, Katrin Staffler. Gemeinsam haben wir uns letzte Woche mit Vertretern der Bürgerinitiative „S4-Ausbau jetzt“ getroffen. Ihr Anliegen, der Ausbau des Westastes der S4 zwischen Pasing und Buchenau betrifft sowohl die Menschen im Münchner Westen als auch im Landkreis Fürstenfeldbruck. Als Problemfelder werden eine Störanfälligkeit der S4, ihre niedrige Taktung und ihre sehr hohe und weiter zunehmende Frequentierung genannt.

Ein wichtiger Punkt, den wir in diesem Zusammenhang unbedingt diskutieren sollten, ist der notwendige U-Bahn-Anschluss von Freiham, der auch die S4 entlasten wird. Mit ist insgesamt wichtig, dass wir eine unideologische Verkehrspolitik betreiben müssen. Diskursen à la „Stammstrecke gegen den Mittleren Ring“ sollten wir aus dem Weg gehen. Die Zukunft liegt meiner Ansicht nach in der intelligenten Vernetzung der Verkehrsmittel, nicht im „Entweder-Oder“.  Eine attraktive S-Bahn ist ein Kernstück einer funktionierenden Verkehrsinfrastruktur. Gerade für die Zukunft in einer immer weiter wachsenden Stadt müssen wir dies bedenken. Das Prinzip sollte immer sein „Wir brauchen erst die Infrastruktur, dann die Wohnungen“. Gerne möchte ich auch in Zukunft weiter gemeinsam  mit den Kollegen aus Fürstenfeldbruck  mit der BI „S4-Ausbau jetzt“ in Dialog bleiben – der Anfang ist gemacht.

 

Close