Bayerische Philharmonie: „Keimzelle für Kultur“ in Pasing besucht

Bayerische Philharmonie: „Keimzelle für Kultur“ in Pasing besucht

Bayerische Philharmonie: „Keimzelle für Kultur“ in Pasing besucht

Im Rahmen meiner Reihe „Pilsingers Sprechstunde“ besuche ich Menschen, Institutionen, Verbände und Firmen, um mich über ihre Anliegen, Sichtweisen und Herausforderungen zu informieren. Da Politik immer Teamspiel ist, mache ich dies gerne gemeinsam mit anderen Mandatsträgern. Ich freue mich, dass ich gemeinsam mit Bürgermeister Josef Schmid, Staatsminister a.D. Otmar Bernhard, MdL, Bezirksrätin Barbara Kuhn, Stadträtin Alexandra Gaßmann und Bezirksausschussvorsitzenden Sebastian Kriesel einen Gesprächstermin mit Mark Mast, Intendant, Chefdirigent und geschäftsführendem Vorstand der Bayerischen Philharmonie e.V.  und Christian Timmer, Vorsitzender des Kuratoriums, bekommen habe.

Das Haus der Bayerischen Philharmonie in der Bäckerstraße in Pasing ist eine echte „Keimzelle für Kultur“ – hier nimmt in pädagogischer und künstlerischer Arbeit Großes seinen Anfang und hier wird Großes weiter kultiviert. Die Arbeit der Bayerischen Philharmonie wirkt auf sehr viel verschiedenen Ebenen: Sie ist Kulturförderung, sie ist Jugendförderung und sie ist ein wichtiger Beitrag zu unserem Gemeinwesen.

Vom Kinderchor bis zum Symphonieorchester hat die Bayerische Philharmonie, die mit der Vereinsgründung 1994 ihren Anfang nahm eine Menge zu bieten. Mit acht Chören und Orchestern ist das Portfolio an Klangkörpern beeindruckend. Das Schöne an der Bayerischen Philharmonie ist, dass für alle etwas bietet: Profis und Anfänger, Erwachsene, Jugendliche, Kindern und sogar Kleinkinder und Neugeborene. Letztere werden im Rahmen des Projekts „KlangEngel“ früh musikpädagogisch und ohne Leistungsdruck gefördert und früh Interesse an Klängen entwickelt.

Beeindruckend auch das soziale Engagement innerhalb der Bayerischen Philharmonie: Durch die Übernahme von Musiker-Patenschaften wird auch schlechter Gestellten die musikalische Aktivität im Verein ermöglicht. Auch Integration wird im Rahmen der Aktion „Musik schafft Heimat“ gefördert. Regelmäßig erfreut man Seniorinnen und Senioren in ganz Bayern im Rahmen von „Seniorenkonzerten“.

Mir ist wichtig, dass in München auch weiterhin auf Kultur gesetzt wird und die Institutionen wie die Bayerische Philharmonie gefördert werden. Deshalb ist es richtig, dass auch die Landeshauptstadt München einer von vielen Förderern der Bayerischen Philharmonie ist.

 

Close