Von Arzt zu Arzt – „Pilsingers Sprechstunde“ in der Sprechstunde

Von Arzt zu Arzt – „Pilsingers Sprechstunde“ in der Sprechstunde

Von Arzt zu Arzt – „Pilsingers Sprechstunde“ in der Sprechstunde

Als Arzt in einem kommunalen Krankenhaus ist es für mich besonders interessant Abläufe, Schwerpunkte und Herausforderungen aus der Perspektive einer Hausarztpraxis besser kennenzulernen. Jede Tätigkeit als Mediziner hat andere Schwerpunkte, und es ist spannend, über den Tellerrand zu blicken. Bei meinem Kollegen und Bezirksvorsitzenden des Bayerischen Hausärzteverbands München, Dr. Oliver Abbushi, in Deisenhofen bei München habe ich mich über die Lage in einer modernen Hausarztpraxis informiert. Herr Dr. Abbushi hat mir die Philosphie seiner Praxis nahegebracht, die neben der körperlichen Untersuchung auch dem Patientengespräch im Sinne der Heilung höchsten Stellenwert einräumt. Wichtig sei bei einer Hausarztpraxis auch eine familiäre Atmosphäre. Überhaupt ist das kontinuierliche Betreuungsverhältnis zwischen Arzt und Patient und eine umfassende Arzt-Patientenbeziehung das Markenzeichen des Hausarztes.

Weitere Themen waren die Möglichkeiten und Herausforderungen einer hausarztzentrierten Versorgung, bei der sich Patienten freiwillig verpflichten, immer zuerst zu ihrem Hausarzt zu gehen, der dann nicht nur als erster Anlaufpunkt, sondern auch als Koordinator der Facharztbehandlungen fungiert, was unter anderem Falsch- oder Doppeluntersuchungen vermeiden soll.

Eine zentrale Herausforderung der medizinischen Versorgung der Zukunft ist die haus- und fachärztliche Versorgung auf dem Land, gerade im Hinblick auf den demografischen Wandel. In Bayern hat man hier vor geraumer Zeit reagiert und ein Förderprogramm für innovative medizinische Versorgungskonzepte und ein Stipendienprogramm aufgelegt. Sehr viel verspreche ich mir vom Masterplan Medizinstudium 2020 und der „Landarztquote“, bei der sich Bewerber für das Medizinstudium verpflichten können, eine gewisse Zeit in unterversorgten Regionen zu arbeiten. Das ist sinnvoll, solange es kein „Tauschgeschäft für unzureichende Eignung zum Mediziner“ ist. Da die Verfassungskonformität dieser „Landarztquote“ bestätigt wurde, sollte sie jetzt auch kommen und möglichst viele Bundesländer sollten von ihr Gebrauch machen.

Weitere wichtige Themen waren die Bürokratie und  über modernes Praxismanagement.

Bei "Pilsingers Sprechstunde" informiere ich mich vor Ort bei Personen, Institutionen und Verbänden im Wahlkreis und - wie in diesem Fall - auch mal außerhalb des Wahlkreises über ihre Arbeit, Herausforderungen, Wünsche.

 

 

 

 

Close