Für einen neuen „Medizinertest“ - Oder: weil nicht nur die Abiturnote entscheidend ist, wer später ein guter Arzt wird.

Für einen neuen „Medizinertest“ -  Oder: weil nicht nur die Abiturnote entscheidend ist, wer später ein guter Arzt wird.

Für einen neuen „Medizinertest“ – Oder: weil nicht nur die Abiturnote entscheidend ist, wer später ein guter Arzt wird.

Ist es okay, wenn man auf ein Medizinstudium über NC länger warten muss, als das Studium dauert? Ist es okay, dass die Abiturnote das wesentliche Zugangskriterium ist, obwohl die Abiturprüfungen unterschiedlich schwer sind? Ich habe meine Zweifel.

Das Bundesverfassungsgericht prüft genau das in diesen Tagen. Und auch die Fragestellung dieses Normenkontrollverfahrens und die damit  eingehende Prüfung gerade auf Chancengerechtigkeit lässt die Vermutung zu, dass sich etwas ändern muss.  Die bisherigen Wege zum Medizinstudium haben alle einen gewissen Makel:  -

  • Weg Nummer Eins,  der NC (Notwendige Note 1,0), ignoriert, dass es in jedem Bundesland andere Durchschnittsnoten beim Abitur gibt – teilweise unterscheiden sie sich um mehrere Zehntel.
  • Weg Nummer Zwei ist das Auswahlverfahren der einzelnen Unis, bei dem wieder die Abiturnote das Hauptkriterium ist. Das Auswahlverfahren ist zudem hochkomplex und die „Ortspräferenz“ lässt viele im Unklaren, wie sich diese auswirkt.
  • Weg Nummer Drei, die Wartezeit  von aktuell 14 Semestern, kann ein Warten auf den Studienplatz bedeuten, das länger andauert, als das Studium selbst – Tendenz weiter steigend.

Ich plädiere hier für einen Systemwechsel und der Einführung eines allgemeinen bundesweiten Studierfähigkeitsprüfverfahren (gerne können wir es wieder „Medizinertest“ nennen). Bei den Auswahlverfahren sollen auch medizinnahe Ausbildungen oder ehrenamtliches Engagement deutlich mehr einfließen – also, alles was die besondere Motivation, Medizin zu studieren und vor allem später wirklich als Arzt zu arbeiten, nachweist. Denn wir brauchen in der Zukunft auch Ärzte, die zum einen auch praktische bzw. "handwerkliche" Fähigkeiten z.B für die Chirurgie haben, und zum anderen auch die "Typen", die später als Landärzte arbeiten wollen. Ich unterstütze deshalb den in der auslaufenden Legislaturperiode erarbeiteten „Masterplan Medizinstudium 2020“, der auch für Studierfähigkeitstests jenseits der Abiturnote plädiert und der auch darauf abzielt die soziale Komponente stärker bei der Auswahl mit einzubeziehen.  Ich bin der festen Überzeugung, dass ein guter Arzt nicht nur fachliche, sondern auch soziale Fähigkeiten haben muss!       

Close